Lage / Klima

Teneriffa ist eine der sieben Inseln, die den Archipel der Kanarischen Inseln und Sie im Atlantischen Ozean, nämlich zwischen Parallelen finden können, 28º und 29º N und 16º und 17º W. Es ist leicht nördlich des Wendekreises des Krebses im Mittelpunkt stehenden zwischen Gran Canaria, La Gomera und La Palma, und etwas mehr als 300 km vom afrikanischen Kontinent, und ungefähr 1000 km von der iberischen Halbinsel.

Es ist die größte Insel des Kanarischen Archipels mit 2,034.38 km2 in Dreiecksform verteilt sind und welche die längste Küstenlinie von 342 Kilometern hat. In der Mitte der Insel ist der Vulkan Teide auf 3.718 Meter über dem Meeresspiegel, der als der höchste Punkt in Spanien anerkannt wird.

Das Klima der Insel Teneriffa ist durch den Breitengrad, Topographie und Meeresströmungen und durch abwechselnde warmen subtropischen Hochdruckgebiete bestimmt, was zu einer gleichmäßigen Takt (Passatwinde, überwiegend in diesem Bereich auf den Atlantik, die aus betreibt polar äquatorialen Zonen) und Stürme, nicht öffentlichen Bereichen, was zu einem regnerisch und unbeständiges Wetter. Neben ihnen, die Nähe zum afrikanischen Kontinent, die zu bestimmten Zeiten während des ganzen Jahres begünstigt den Südostwind mit Staub in der Luft (Trübung) zu erreichen.

Die Inselrelief Handlungen treibt Luftströme Auftreffen auf seinen Hängen und versucht, die Barriere zu sparen umgebenden oder Tracing es, so dass der Anstieg von Luft und Kühlung, um die Höhe der Kondensation auftritt, was zu dem Phänomen bekannt als “Wolkenmeer”. Je feuchter die Luft, gebildet desto geringer sind die Wolken.

Diese Aktionen aus der Luft wegen mit dem Gelände kontaktieren produzieren häufig dramatische Gegensätze der Zeit zwischen den Hängen des Luv und Lee, durch Erhitzen, Trocknen, Beschleunigung und Luftturbulenzen absteigend nach ihm von den Hängen der gegenüberliegenden Berge oder zur Adresse hergestellt Winden. A Dies wird als der Föhn-Effekt.

Die milden Temperaturen ist die Dominante des Insel thermischen Regimes. Die Höhe ist für den Temperaturabfall verantwortlich, wie es steigt, obwohl es sollte Umkehr festgestellt, wenn Passatwinde wehen, was normal ist, was zu Temperaturen in großen Höhen höher als diejenigen, die gelten würden, sind werden.

Die erhöhte Niederschläge entstehen in der North Slope, insbesondere zwischen 600 und 1.200 Meter über dem Meeresspiegel, wo zusätzlich, tritt der Effekt der Fällung Nebel, als “horizontale regen” bekannt aufgrund der Anwesenheit das Meer der Wolken. Die jährliche Ausschüttung ist variabel, aber die Monate mit dem höchsten Volumen von Niederschlägen von November bis Februar.

In Bereichen der Spitzen Niederschläge sind sie niedriger, und meist als Schnee und konzentrierter in den Herbst- und Wintermonaten zu tun. Während des Sommers ist die Anwesenheit der Azoren Antizyklon minimiert die Regenfälle.

Diese Unterschiede zwischen den Insel Pisten, entsprechend seiner Position auf der Passatwinde, Piste, die von der Küste zu den mehr als dreitausend Meter, stammen eine Kombination aus lokalen Klima, Wind, Niederschlag, Boden und Anleitung , was Vielfalt der Kulturen, und unter ihnen, die Bestimmung der verschiedenen Landschaften des Weinbergs auf der Insel.